Freitag, 20. Januar 2017

Geburtstags Geschenk für meine Freundin

Heute hat meine Freundin Geburtstag.
Zum Geburtstag habe ich ihr schwarz weiße Schälchen und Teller gekauft. Da ich das Geschirr nicht einfach so verschenken wollte, habe ich eine Kleinigkeit zum Essen vorbereitet. 


Wir beide fahren einmal im Jahr ein Wochenende zusammen weg und genießen dann sehr gerne Tapas und andere Kleinigkeiten. Unsere bisherigen Reiseziele waren Mallorca, Nizza, Alicante und Bergamo. Dieses Jahr wird es wohl eine Tour mit dem Wohnmobil nach Holland werden. Also habe ich ein Tablett voll Leckereien zusammengestellt.

Es gab Oliven, Tomaten Mozzarella Spieße, Pinchos mit verschiedenen Belägen, Knoblauch Dip, Krabbencoktail Snacks , Datteln mit Speck Mantel und Schinken Champignons Pastetchen. 








Eine Flasche Prosecco durfte dabei natürlich nicht fehlen. Da es keine "schöne" Flasche gab, die in das schwarz weiße Konzept passte, habe ich kurzer Hand die Flasche umdekoriert. Da wir beide 49 sind, habe ich die Flasche noch mit "for Forty niners only"gekennzeichnet.



Ich muss sagen, wir hatten einen sehr schönen und lustigen Nachmittag.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Silke 

Dienstag, 17. Januar 2017

Pimp my Tea Box - neue Schmuck Schatulle - DIY

Ich hatte euch in meinem letzten Post ja ein neues DIY Projekt versprochen.


Hier kommt eine ganz einfache Idee, euren Schmuck übersichtlich aufzubewahren.
Ich habe schon die verschiedensten Körbchen, Ohrring Ständer, Ketten Halter ausprobiert. Irgendiwe war das aber bisher nicht das Wahre. 

Bei meinem letzten Stadtbummel ist mir dann diese neutrale Teebeutel Box aus Holz in die Hände gefallen. Die einzelnen Fächer eignen sich total gut, Ohrringe, Ketten oder Armbänder aufzubewahren. Durch das Glas im Deckel hat man immer direkt einen tollen Überblick. 


Also habe ich mir schwups die Box mitgenommen und zu Hause weiß angepinselt. Das rohe Holz hat mir nicht so gut gefallen. 


Natürlich reicht eine Box nicht aus, meinen ganzen Modeschmuck aufzubewahren. Aber man könnte ja mehrere Boxen machen und in diesen dann den Schmuck direkt farblich sortieren. 









Da muss ich wohl noch mal los....


Liebe Grüße
Silke

Sonntag, 15. Januar 2017

Süßes Sonntagsglück...

Mein Mann und ich haben uns im neuen Jahr fest vorgenommen, mal an unserem Hüftgold zu arbeiten. Natürlich nicht an dessen Vermehrung, sondern an der Reduzierung. Das versteht sich ja von selbst oder? Obwohl es natürlich anders herum viel, viel einfacher ist.

Dieses Jahr möchte mein Mann noch noch einmal zu Fuß nach Trier pilgern. Da er aber ein paar Pfündchen zu viel auf den Rippen hat, sollen die nun verschwinden. Von uns aus nach Trier sind es ca. 200 km, die er in vier Tagen zurück legt. Da zählt natürlich jedes Kilo, das man zuviel hat, doppelt.

Also wird hier im Moment sehr gesund gekocht und auf Kohlenhydrate möglichst verzichtet. Die ersten Erfolge können sich schon sehen lassen.

Da wir heute Lust auf ein Stück Kuchen hatten, habe ich bei Yvonne von "Experimente aus meiner Küche" hier ein tolles Rezept für einen Heidelbeer Käsekuchen ohne Mehl gefunden. 
Leider hatte ich so spontan keine Heidelbeeren (die mag mein Mann auch überhaupt nicht), dafür aber noch Tiefkühl Himbeeren.

Das ist daraus geworden... und er hat richtig gut geschmeckt. 



Hier kommt das Rezept:

Himbeer Käsekuchen

Zutaten
250g Magerquark
50 g Frischkäse (0,2%) ich hatte nur normalen
2 Eier
1/2 Pck. Vanillezucker Pulver
3 EL Zucker
125 g TK-Himbeeren


Zubereitung
Der Backofen wird auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorgeheizt. Die Eier werden getrennnt und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif geschlagen. Separat werden der Quark, der Frischkäse, die Eigelbe, das Puddingpulver und der Zucker verrührt. Anschließend wird der Eischnee locker untergehoben. Ich habe meine Tarte Form mit Backspray eingesprüht und mit Paniermehl ausgestreut. Nun wird der Teig eingefüllt und die Himbeeren locker darauf verteilt. Das ganze kommt dann für 25-30 Minuten in den Backofen. Mein Backofen hat 5 Minuten länger gebraucht und wie man sieht, backt mein Ofen auch sehr unterschiedlich.




Ich habe den Kuchen in der Form auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreut. 
Mit diesem Rezept muss man auch während einer Diät nicht auf ein Stück Kuchen verzichten.



Dieses Rezept habe ich beim Sonntagsglück von Katrin vom Blog "Soulsister meets Friends" hier verlinkt.




Ich wünsch Euch noch einen schönen Restsonntag.
In der nächsten Woche gibt es hier auch wieder ein DIY... Lasst euch überraschen 

Liebe Grüße
Silke

verlinkt mit No Sew Monday hier

Sonntag, 8. Januar 2017

Orange Drizzle Cake

Bei dem schlechten Wetter heute, hatte ich gar keine Lust auf irgendwelche Unternehmungen. Mein Mann musste ins Büro und so habe ich die Zeit genutzt und einen Mini Kuchen gebacken. Da meine beiden Damen immer öfter unterwegs sind, bin ich dazu übergegangen für meinen Mann und mich nur noch kleine Kuchen zu backen.


Beim Christmas High Tea Workshop hier hat Carin uns einen ganz tollen Lemon Drizzle Cake vorgestellt. Dieser Zitronenkuchen war so wunderbar saftig, das ich das Rezept heute mal ausprobieren wollte. In der Anleitung stand, das man die Zitronen auch durch Orangen ersetzen kann. Da ich so spontan keine Zitronen im Hause hatte, habe ich die Orangen Variation gebacken. Für meine kleine Backform habe ich die Hälfte des Rezeptes genommen.





Der Kuchen ist wirklich sehr einfach zu backen. Das besondere ist, das der fertige Kuchen noch warm mit einer Zucker/Saft Mischung getränkt wird. Dadurch wird er so super saftig.

Hier kommt das Rezept:

Orange Drizzle Cake für eine 22cm Springform

Zutaten:
Teig:
200g weiche Butter
250g Zucker
3 Eier
Saft von 1 Orange
1TL Backpulver
250g Mehl
100ml Milch

Für das Finish
100g Zucker
Saft von 1 Orange

Zubereitung:
Dies ist ein sehr einfacher Teig, da alle Zutaten für den Teig zusammen in die Rührschüssel kommen und zu einem geschmeidigen Teig verrührt werden.
Die Backform gut mit flüssiger Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen.

Jetzt kommen der Teig in die Form und wird bei 160 Grad 50-60 Minuten gebacken. Meine kleine Form hat 45 Minuten benötigt. 
Während der Kuchen im Ofen ist, wird das Finish vorbereitet. Dazu wird der Zucker mit dem Saft vermischt. Ich habe zu meiner Orangen/Zucker Mischung noch zwei Tropfen orangene Speisefabe zugefügt. 

Wenn der Kuchen aus der Form kommt, werden mit einem Coktailspieß oder Schaschlik Spieß viele Löcher in den Kuchen gebohrt. Die Saft Zucker Mischung wird dann vorsichtig auf den Kuchen geträufelt. Der Kuchen sollte in der Form auskühlen, damit er nicht zerbricht. Diesen Teil der Anleitung habe ich natürlich wieder mal überlesen. Aber mein Kuchen ist beim Stürzen heil geblieben...

Der Kuchen bekommt nach dem Trocknen so etwas wie eine Zuckerkruste. 



Im Inneren kann man sehen, wie die orangene Saftmischung in den Kuchen eingedrungen ist.





Der Kuchen hat mir sehr gut geschmeckt, aber im Vergleich zum Lemon Drizzle Cake muss ich doch gestehen, das dieser erfrischender schmeckt. Zitronen haben einfach mehr Aroma als Orangen. Im Rezept könnt Ihr einfach die Orangen durch die gleiche Menge Zitronen ersetzen.

Ich habe noch schnell den Tisch gedeckt, ein Wohnmagazin geschnappt und einen leckeren Kaffee gemacht. So kann man einem trostlosen Sonntag auch etwas positives abgewinnen. Ein wahres Sonntagsglück. Daher schicke ich den Kuchen zur Blogparade Sonntagsglück von Soul Sister meets Friends hier


















Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche

Silke 


Sonntag, 1. Januar 2017

Jahresrückblick 2016 - Willkommen 2017

Ich möchte das neue Jahr gerne mit einem Rückblick in das alte Jahr starten. Das letzte Jahr hatte viele interessante Aspekte, traurige Momente, tolle, neue Bekanntschaften, viel Arbeit und schöne Erlebnisse in sich vereinigt. Ich bin mal gespannt, was das neue Jahr mit sich bringt...



2016 - ein kleiner Rückblick ...



,





Ich freue mich auf das neue Jahr und wünsche euch allen Gesundheit, Glück, Liebe und Erfolg bei allem was ihr tut und euch wichtig ist.

Liebe Grüße 
Silke